Blockupy vs. EZB: Frankfurt im Ausnahmezustand

Blockupy vs. EZB: Frankfurt im Ausnahmezustand

Das Blockupy-Bündnis blockiert die Eröffnungsfeier der EZB, um ein Zeichen gegen den Sparkurs der EU-Politik zu setzen. ARTE ist live dabei.


    Darum geht's:

    - Steinwürfe, Straßenblockaden, brennende Autos und Mülleimer... In Frankfurt begann der Tag alles andere als friedlich. Hier wird heute, am 18. März das neue Hauptquatrier der Europäischen Zentralbank eröffnet. Aus diesem Anlass sind auch zehntausende Demonstranten angereist, die ihrem Ärger über die Sparpolitik der EU Luft machen. Von Berlin wurde extra ein Zug gemietet und rund 60 Busse kamen aus allen Ecken Europas in der deutschen Finanzmetropole zusammen. Zu den Demonstrationen aufgerufen hat die anti-kapitalistische Bewegung Blockupy.

    - Mit stolzen 185 Metern Höhe ragt das neue Gebäude der EZB im Frankfurter Stadtviertel Ostend empor. Der Bau soll 1,3 Milliarden Euro gekostet haben, viel mehr als ursprünglich vorgesehen (Anfangs war von 850 Millionen die Rede).

    - Um die Demonstrationen unter Kontrolle zu halten, hat Frankfurt rund 10 000 Sicherheitskräfte aufgestellt, die mit Wasserwerfern und Pfeffersprays gegen die Demonstranten gerüstet sind. Denn bereits in den Vorjahren kam es regelmäßig zu Ausschreitungen zwischen der Polizei und den Blockupy-Teilnehmern. 




    par judith.kormann édité par Stefanie Hintzmann 3/18/2015 11:59:31 AM
Alimenté par ScribbleLive Content Marketing Software Platform